Klarna Logo

Vorsicht vor Rechnungsdienstleister KLARNA! 256


Klarna LogoObwohl dieser Rechnungsdienstleister vom TÜV Saarland zertifiziert ist, raten wir zur Vorsicht! Auf diversen Webseiten wird von Problemen mit KLARNA und vermutlich betrügerischen Aktionen diskutiert. Jetzt musste ich selbst eine negative Erfahrung mit KLARNA machen. Beispiele: http://www.trustpilot.de/review/www.klarna.de http://www.techfacts.de/ratgeber/klarna-kunden-sprechen-von-betrug http://www.webutation.net/de/review/klarna.de und viele mehr…. Da ich selbst eine Bestellung aufgegeben habe, die über die KLARNA abgerechnet wurde, bin ich erst auf das Unternehmen aufmerksam geworden. In meinem Fall werde ich mit ungerechtfertigten Mahnungen belästigt. Obwohl ich meine Rechnung direkt nach Eintreffen der Ware bezahlte, erhielt ich einige Tage später eine Mahnung in Höhe von 4,95 €! Ich ging von einer Überschneidung aus und zahlte die Mahnung natürlich nicht. Ca. 3 Wochen später bekam ich bereits eine 2. Mahnung. Wieder werden 4,95 € verlangt! Insgesamt also 9,90 € für 2 Briefe mit 4 Blatt DIN A4 Papier. So kann man also auch zu Geld kommen.

Laut Mahngebuehren.net darf die Mahngebühr jeweils nur 2,50 € betragen. Ich werde dies noch weiter recherchieren… Sollte es so sein, ist dieses Unternehmen anscheinend alles andere als seriös. Da KLARNA sogar vom TÜV Saarland zertifiziert ist, habe ich den TÜV bereits informiert.
NACHTRAG: Es liegt eine Stellungnahme des TÜV vor.
Ihre Anfrage zu dem Zahlungsanbieter KLARNA haben wir intern geprüft und konnten derzeit keinen Handlungsbedarf im Rahmen der Zertifizierung feststellen.
 

Teile diese Seite:
Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
Folge uns auf:
Facebooktwitterrss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

256 Gedanken zu “Vorsicht vor Rechnungsdienstleister KLARNA!

  • Siegfried Sonneck

    Arzt warnt eindringlich vor Klarna

    Nach Medikamentenbestellung bei Delmed Rechnung an Klarna bezahlt, Zahlungseingang falsch registriert worden, dennoch wenig später von Inkasso-Unternehmen COEO dauerhaft belästigt worden. Sogar eine Schufa-Anfrage wurde gestartet. Als Arzt kann ich von Versandapotheken, die mit Klarna zusammenarbeiten nur dringenst abraten und mache das bei meinen Patienten auch. Lieber bei DocMorris, Sanicare etc. bestellen und per ordentlicher Rechnung bezahlen.

  • Helmut Otto Reuschenbach

    Wenn es 5 (i.W.fünf) Minuspunkte gäbe, von mir würden diese an Klarna vergeben!
    Dieses unsägliche Geschäftsgebaren – obwohl nachweislich innerhalb des Zahlungsziels überwiesen erfolgt unberechtigte Rücküberweisungen mit direkt folgenden Mahnungen und Gebühren, völlige Ignoranz meiner detaiiert belegten Einwände und stoisches Beharren bis zum Inkasso, – hat auch etwas Gutes, – Nie, nie wieder werde ich eine Onlinebestellung tätigen, bei der die Zahlung über Klarna abzuwickeln ist, der örtliche Einzelhandel darf frohlocken, ich kaufe – wg. Klarna – wieder vor Ort.

  • NewEvents Agentur

    Bis Ende 2017 waren meine Erfahrungen mit klarna.de als Abwicklungspartner u.a. von real.de okay. Es hat alles geklappt. Diese Meinung musste ich nun heftig revidieren, zu 100% in Gegenteil drehen. Zahlungen können nicht zugeordnet werden, Mahnungen werden geschrieben und berechnet, pot. zurücküberwiesenes Geld (an uns da ja nicht zur RG zuordenbar) kommt nicht an. Wir warten seit fast 4 Wochen nun schon auf die Rücküberweisung, sollen aber unsere RG sofort begleichen da sonst erneut Mahngebühren drohen.

    Da klarna nichts mehr einfällt wie sie das nicht bei uns eingehende Geld erklären kann, kam heute eine Mail mit der Info, sie könnten aus Datenschutzgründen nur noch mit dem Überweiser korrespondieren, nicht mehr mit mir als Besteller/Geschäftspartner (habe eine Firma auf die auch die RG ausgestellt wurde!).
    Daneben ist es im Hause Klarna usus alle Kunden zu duzen. Ein absolutes NO GO! für mich, auch im 21. Jahrhundert gehört sich das nicht.
    Klarna never ever again. Lieber kaufe ich woanders.

  • Helga Keune

    Ich kann wirklich nur vor Klarna warnen. Man/frau sollte einen großen Bogen um die machen. Einmal in ihren Fängen und Regeln ist man vollkommen hilflos, denn offensichtlich ist deren System so ausgeklügelt, wie kein normaler Mensch es erwarten würde. Es fängt damit an, daß man keine Rechnung bekommt sondern man/frau sich diese „holen“ muß……die „Rechnung“, die mit der Ware kommt ist nur eine „Scheinrechnung“ ohne Zahlungsanweisungen (Konto usw.)….dann geht es erst richtig los….offensichtlich wird hier absichtlich von vorn herein auf Mahnkosten gezielt……ich kann nur sagen, Hände weg wenn Klarna nur erwähnt wird.

  • Mag. Jochen Sattelberger

    Kundenorientierung weit gefehlt!
    Ich habe versehentlich bei einer zeitgerecht durchgeführten Zahlung einen falschen Verwendungszweck angeführt. Obwohl diese Zahlung sehr wohl aufgrund des Betrages der Forderung zuordenbar gewesen wäre, habe ich gleich eine Mahnung mit mehreren Bearbeitungsgebühren und Verzugszinsen (in Zeiten von Negativzinsen!?) erhalten und auch der Kundenservice wollte nicht kulant sein. Man wird auch noch in geduzt und die alleinige Schuld abgewälzt. „Es liegt in deiner Sorgfaltspflicht …“ Anmerken möchte ich noch, dass ich sehr wohl eine lange Historie an zuverlässigen Zahlungen bei Klarna habe, die wohl niemanden interessiert. Das Verhalten abseits von Kundenorientierung ist für mich ein absolutes No Go! Ich werde künftig Shops meiden, die mit Klarna arbeiten.

  • Dr.-Ing. Helmut Hilverling

    Liebe Klarna Leute,
    zunächst kann ich mich nicht erinnern, Ihnen ein vertrauliches “Du” in unserer Korrespondenz erlaubt zu haben. Das liest sich in den Augen mancher ihrer Kunden sicherlich etwas herablassend! Mein Tipp: Bitte nutzen Sie doch in allgemeinen Geschäftsbriefen das im Deutschen übliche “Sie”. Danke! – Zur Sache:

    Wir hatten Ihnen am 5. Nov. 2018 den fälligen Betrag von 19,85 € innerhalb der Zahlungsfrist überwiesen. Aus mir unerklärlichen Gründen haben Sie diesen Betrag zurück überwiesen, die Gutschrift kam am 13. Nov. auf unserem Konto an. Es wäre interessant zu wissen, welche Gründe dafür vorlagen!?

    Selbstverständlich bezahle ich für Waren, die ich bestellt und auch erhalten habe, stets pünktlich und zuverlässig. So ist es ja auch in diesem Fall geschehen. Ich sehe jedoch nicht ein, dass ich für ein Fehlverhalten Ihrerseits auch noch Mahngebühren bezahlen soll!! Im Gegenteil sollten Sie mir für den entstandenen Mehraufwand, der den Rechnungsbetrag bei weitem übersteigt, einen entsprechenden Nachlass, wenn nicht sogar den gesamten Rechnungsbetrag, anbieten.

    Ich erwarte zunächst von Ihnen eine Entschuldigung. Danach werde ich den ursprünglichen Rechnungsbetrag anweisen. Selbstverständlich werde ich in Zukunft alles versuchen, um einen Zahlungsausgleich für erhaltene Waren über “Klarna” zu vermeiden. Ist doch klar, oder!? In meinem großen Freundes- und Bekanntenkreis werde ich vor der Firma “Klarna” warnen. Das haben Sie sich redlich verdient.

  • Sascha.D

    Habe eine Bestellung getätigt und bis heute keine Rechnung erhalten, weder per Post noch per Email. Ob meine Ware raus gegangen ist weis ich auch nicht… Bin ja mal gespannt was da noch kommt, sollte eine „Mahnung“ kommen werde ich klagen – da ich nie eine Rechnung erhalten habe und die Ware bisher auch nicht, obwohl im Bestell Status steht: „Zahlung eingegangen, Ware wird versendet!“
    Da frage ich mich was bei denen schief läuft?! Wie kann eine Zahlung eingegangen sein wenn ich nie eine Rechnung mit den Daten zur Überweisung bekommen habe?! War das erste und letzte mal das ich über Klarna bezahlen möchte…