Klarna Logo

KLARNA 79


Klarna LogoKLARNA ist ein Zahlungs- bzw. Rechnungsdienstleister. Betreiber von Onlineshops können die Ware bereits vor dem Geldeingang versenden, wenn der Kunde per Rechnung über KLARNA die Bezahlung abwickelt. KLARMA übernimmt für den Onlineshop die Zahlungsabwicklung. Als Kunde erhalten Sie Ihre Rechnung von KLARNA und überweisen den Betrag direkt an KLARNA. Der Shopbetreiber erhält schon vor der Überweisung an KLARNA sein Geld. Das Risiko für Zahlungsausfälle wird dabei von KLARNA getragen.

Kontakt

Klarna GmbH
Im MediaPark 8a
50670 Köln
Kundendienst: 0911 477 577 10
http://www.klarna.de

 

Bewertungen zu KLARNA

Bewertungen zu KLARNA
2

Erreichbarkeit

3/10

    Servicequalität

    3/10

      Konditionen / Preis

      1/10

        Weiterempfehlung

        1/10

          Pros

          • Gute Erreichbarkeit
          • Kooperativer Telefonsupport
          • Übersichtliche Webseite

          Cons

          • Zu hohe Mahngebühren
          • Zu kurze Zahlungsfristen
          Teile diese Seite:
          Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail
          Folge uns auf:
          Facebooktwitterrss

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

          Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

          Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

          79 Gedanken zu “KLARNA

          • Ferret W.

            Erreichbarkeit

            1.4

            Servicequalität

            0.4

            Konditionen / Preis

            0.4

            Weiterempfehlung

            0.1

            Trotz pünktlicher Zahlung kam gleich eine Mahnung!
            Langes Warten in der Telefonschleife beim Service.

            Ergebnis bis jetzt (Weihnachtseinkauf über 210,- Euro):
            26 Euro Mehrkosten für angeblich angefallene Gebühr und Porto.

            Fazit: Nie wieder bei Klarna!

          • Steffen

            Erreichbarkeit

            1.6

            Servicequalität

            2.1

            7,95€ Mahngebüren für die erste Mahnung!!!!

            Nie wieder Geschäfte mit Anbietern, die über Klarna abwickeln!!!

          • r schmidt

            Erreichbarkeit

            0.1

            Servicequalität

            0.1

            Konditionen / Preis

            0.1

            Weiterempfehlung

            0.1

            Ich habe in einem Online-Shop eine Bestellung aufgegeben, abgerechnet wurde per rechnung via klarna.
            Obwohl ich sofort bezahlte kam kurz drauf eine rechnung mit mahngebühren.
            ich dachte evtl hat sich da was bei denen überlappt und erstmal garnicht reagiert.
            war dann für 10 tage verreist, als ich wieder daheim war hatte ich 2 weitere mahnungen von klarna.
            ich habe den mahnungen widersprochen! sowohl den online-shop kontaktiert wie auch klarna.
            bis heute keine klärung.
            Sieht für mich nach ner masche aus… wer hat schon zeit und lust wegen mahngebühren von 4,95€ da lang rum zu machen… es ist auf reine zeitaufwendung aufgebaut.
            der first-level-support verweist auf den second-level-support… dann soll man mit irgend einer hotline telefonieren… usw…usw…
            klar… tolle masche… ich habe schon soviel zeit verloren wegen diesem feinen unternehmen… da hätten die 4,95€ am ende tatsächlich weniger geschmerzt!
            also FAZIT:
            FINGER WEG VON KLARNA! GANZ KLARE WARNUNG MEINERSEITS! ICH WERDE NIE WIEDER ETWAS ÜBER KLARNA LAUFEN LASSEN!

          • Christian

            Erreichbarkeit

            0.4

            Servicequalität

            0.1

            Konditionen / Preis

            0.1

            Weiterempfehlung

            0.1

            Betrüger! Mehr kann man zu diesem Verein nicht sagen!

          • Ralph Schäffer

            Trotz sofortiger Rechnungsbegleichung kam eine Mahnung mit 4,95€ Mahngebühr. Mit dem Hinweis: „Sollten Sie die Originalrechnung mittlerweile bezahlt haben, sind die oben aufgeführten Gebühren ebenfalls noch zu leisten“
            Ist abgesehne von der unverschämten Höhe der Mahngebür eine große Sauerei. Ich werde nie wieder in einem Internetshop einkaufen wo die Zahlungsabwicklung über Klarna läuft !! Die Firma gehört in die Kategorie „Internetpariterie“

          • Martin

            Erreichbarkeit

            3.8

            Servicequalität

            0.3

            Vorsicht! Unseriöser Laden. Bei 29,99€ Warenwert 4,95€ Mahngebühren bei der Zahlungserinnerung! Das ist reine Abzocke und meines Wissens weder in der Höhe noch zum Zeitpunkt der Zahlungserinnerung oder wenn die nicht vorhanden dann ersten Mahnung zulässig. Werde das weiter verfolgen. Klarna = Finger weg!

          • kretschmer

            Erreichbarkeit

            10

            KEINE EMPFEHLUNG MEHR FÜR DRUCKERZUBEHÖR.DE

            Ich hatte ja Druckerzubehör.de empfohlen, da die Prese fair, viele Dinge umsonst und die Lieferung und Abwicklung immer schnell und korrekt verlief.

            Leider muss ich das nun revidieren und ausdrücklich vor Druckerzubehör.de warnen.

            Ich habe oft dort bestellt. Meine Daten liegen dort. Lastschrifteinzug genehmigt. Nie schiefgegangen.

            ***********************
            Heute erhielt ich von der Adresse „no-reply@klarna.de“:
            mit diesem Schreiben erinnern wir Sie freundlich an die anstehende Begleichung Ihrer Rechnung für Ihren Einkauf bei druckerzubehoer.de. Das Zahlungsziel ist der 07.03.2015. Nachstehend finden Sie alle notwendigen Angaben für eine schnelle und unkomplizierte Zahlung:
            Betrag: 5.97 EUR
            Zahlungsempfänger: Klarna AB
            IBAN: DE13 7607 0012 0500 1540 00
            BIC: DEUTDEMM760
            Verwendungszweck: XXXXXXXXXXXXXX
            Wenn Sie die Zahlung in den letzten Tagen bereits veranlasst haben, betrachten Sie diese Erinnerung bitte als gegenstandslos. Bei allen Fragen rund um Klarna freuen wir uns auf Ihren Besuch auf klarna.de.
            Mit freundlichen Grüßen,
            Ihr Team von Klarna
            ***********************
            Ich habe mit einer Firma Klarna nichts zu tun. Da könnt ja auch IKEA oder Bancescu kommen und sagen: Überweis mir mal 6 Euro

            Ich habe also mich bei Druckerzubehör.de eingeloggt und gekuckt ob meine Bankverbindung dort noch steht und das Häkchen auf Lastschrift steht, und ob bei der letzten Bestellung, dies ja wirklich gab, diese auch verwendet wurde.

            Da steht nichts, ausser „Warenkorb leer“.
            Ich habe dann die Telefonnummer angerufen die unten bei Druckerzubehör.de angegeben ist. 15 Minuten Ansagen später habe ich NULL mal das Wort Klarna gehört, viel Werbung und niemanden der mir helfen konnte.

            Nagut, denk ich mir, ich ruf mal bei Klarna an. Nummer auf der Website von klarna.de herausgefunden. Unter Kontakt nachgesehen, eine Nummer in Nürnberg (!!!) gefunden und erreicht. Der Mann war nett. Er meinte, ich müsse mich authentifizieren und ihm meine Adresse nennen.

            Hallo, nenne ich jemandem, der aus heiterem Himmel schreibt, er hätte gerne 6 Euro von mir, meine Adresse? Ich sage ihm, daß ich jemandem, den ich garnicht kenne, doch meine Adresse nicht sage. Er meint, ich solle doch gerne bei Druckerzubehör anrufen und das kären. Ich sage, das hab ich versucht, aber das geht halt leider nicht weil da nur Band läuft. Er meint, er würde mir so gerne „helfen“ und da wir ja in einer Geschäftsbeziehung stünden wäre es gut, wenn er meine Privatadresse bekäme.

            Ich meine, ich würde ihm auch gerne helfen, wenn er mir SEINE Privatadresse nennen würde. Einfach damit er sieht, wie ungern man am Telefon wildfremden Leuten die aus heiterem Nichts auftauchen private Daten gibt.

            Er meint, Druckerzubehör habe jetzt eine Zusammenarbeit mit Klarna, und wer bei Druckerzubehör bestelle müsse halt bei Klarna bezahlen…

            Ich habe jetzt Druckerzubehör.de angeschrieben und um Nachricht gebeten. Ebenfalls habe ich ein wenig gegoogled und herausgefunden, daß mit Klarna wirklich etwas nicht stimmt, und ich nicht der einzige „Verblüffte“ bin:
            ***********************
            „…Mit Klarna hatte ich erst zu tun, als sich bei Druckerzubehör Klarna zwischenschaltete und mitteilte, eine Zahlung könnte nicht genehmigt werden.
            Da Betrug vermutet wurde und ein Verdacht auf Kiffen am Arbeitsplatz bestand, wurde die Aktion frühzeitig abgebrochen.
            Eine Rückfrage bei der Druckpatronenfirma bestätigte aber die Zusammenarbeit.
            So wurde die hervorragende Geschäftsverbindung mit Druckerzubehör nach ca. 10 Jahren beendet.
            Jede Firma, die mit KLARNA arbeitet, sollte von der Lieferantenliste gestrichen werden…“
            ***********************

            Jo, wenn jetzt die Antwort von Druckerzubehör.de kommt, werde ich wohl diesmal manuell überweisen, und dann die Seite als Favoriten löschen und dort nie wieder bestellen.
            – Meine Daten an Dritte (wie z.B: Klarna) weitergeben ist ein Nogo.
            – Zahlungen nicht abbuchen und dann Mahnungen zu schicken oder schicken zu lassen ist ein Nogo.
            – Zur Klärung dann telefonisch nicht erreichbar zu sein ist ein Nogo

            • Ernie

              Sehr geehrte(r) Herr/Frau Kretschmer,

              auch ich bin seit vielen Jahren, allerdings nur mit relativ geringen Umsätzen, ein zufriedener Kunde der Fa. Druckerzubehör.
              Heute wollte ich wieder einmal eine Bestellung absenden und sah im Kassenbereich, daß ich „bequeme Zahlungsarten“ haben könnte, verbunden allerdings mit einer Überprüfung durch die Fa. Klarna. Da ich es einfach satt bin, immer wieder von „irgendwelchen“ Instituten überprüft zu werden, ließ ich meine Bestellung erst mal liegen, um mich über die Fa. Klarna zu informieren.
              Herzlichen Dank für Ihren Beitrag zu dem Thema! Ich glaube, ich werde meine Zusammenarbeit mit „Druckerzubehör“ beenden.
              So, wie ich die Korrektheit Ihrer Person bei Zahlungsabwicklungen unterstelle, dürfen Sie mir glauben, daß auch meine Zahlungsmoral noch bei keiner Person oder Firma Anlaß zu Beschwerden gab.

              Mit freundlichen Grüßen

              Ernie

          • Dressel

            Anfänglich hatte ich einen guten Kontakt zur Klärung des Sachverhaltes mit Klarna. Das war im Dezember.
            Nun hoffe ich auf einen Fehler in der Rechnungsabteilung, da ich heute die gleiche Mahnung zum selbenSachverhalt im Postkasten hatte.
            Glücklicherweise konnte ich anhand von fotografierten Kontoauszügen, die ich per Mail an Klarna gesendet habe, die Richtigeit meiner Entlastung dokumentieren.
            Von daher mache ich mir weniger Gedanken, habe mich nur ärgern müssen.

            • Ramona

              Erreichbarkeit

              0.2

              Konditionen / Preis

              0.4

              Hallo, wenn du glaubst das du jetzt ruhe hast, muß ich dir sagen, dass ich auch eine Kopie von der Kontoüberweisung per E-Mail geschickt habe. Trotzdem kam nach 4 Wochen eine zweite Mahnung mit dem Briefkopf “ 1. Mahnung “ mit dem Rechnungsbetrag ohne Mahngebühr .Darauf, anruf bei Klarna und ich musste mir sagen lassen, dass ich meine Rechnung bei der Firma bezahlen soll und nicht über Klarna wenn ich unzufrieden bin (wenn aber der Zahlungsanbieter nur Klarna war) mir ist ein anderer auch lieber. Wie es jetzt weiter geht , weiss ich auch noch nicht, jedenfalls war ich wieder nach dem Telefonat die dumme, ich hoffe das klärt sich bald sonst muss ich wegen den paar Euro´s weitere Schritte einleiten.

          • Chris

            Erreichbarkeit

            6.5

            Servicequalität

            7.5

            Konditionen / Preis

            9

            Weiterempfehlung

            9

            Ich nutze Klarna mittlerweile seit etwa 2 Jahren regelmäßig und hatte bisher keine Probleme. Für die Zahlung der Rechnungen hat man 14 Tage Zeit und da ich grundsätzlich sofort zahle, gab es da bislang auch keine „unpünktlichen Zahlungen“. Dass es schonmal ein paar Tage dauern kann, bis eine Zahlung auch beim Empfänger eingeht, ist ja nichts ungewöhnliches. Wer „auf den letzten Drücker“ überweist, ist dann letztendlich auch selbst Schuld, zumal online über „Mein Klarna“ sogar das Fälligkeitsdatum etwas nach hinten verschoben werden kann.

            Ich habe auch immer alle Rechnungen erhalten. Entweder vom Händler (zusammen mit der Bestellung im Paket) oder zeitnah per Mail von Klarna.

          • Ani

            Bei diesem Laden beginnt die Zahlungsfrist VOR dem erhalt der Ware.
            Das führt dazu das man unverschuldet in Zahlungsverzug geraten kann.

            Eigentlich ein Witz das solche Halunken auch noch ein TÜV Siegel bekommen.
            Der TÜV ist auch nicht mehr das was er mal war…..

          • Never Again

            Kann jedem nur davon abraten….

            Habe mir über einen Online Händler, welcher u.a. Klarna Ratenkauf als Zahlungmethode anbot, einen neuen Kühlschrank erworben.

            Soweit sogut. Wie vereinbart die erste Rate pünktlich bezahlt und ich war im Glauben alles sei okay. Dennoch kam nach ca, 3 Wochen die erste Zahlungserinnerung. Dort war dann ein Betrag festgelegt, der anders wie vereinbart aufiel. Nämlich höher…

            Naja, hab mir nix weiter gedacht und an ein Versehen geglaubt. Klarna kurz mittgeteilt das es sich wohl um ein Versehen handeln muss und stillschweigend die VEREINBARTEN Raten, jeweils zum Monatsanfang weiterbezahlt. Einige Zeit später wieder eine Zahlungserinnerung, über einen Betrag der NICHT vereinbart war. Nämlich höher.

            Dann kam eine letzte Drohung seitens Klarna und die Sache wurde einem Inkasso Büro Namens IDENT INKASSO übergeben. Das sich Klarna und besagtes Inkassobüro ein Postfach teilen, wirft Fragen auf und wirkt unseriös. Zumindest auf mich….

            Seither gehen mir diese INKASSO Leute auf den Sack. Allerdings NUR per Email. Und das schon seit 6 Monaten. Naja, wozu gibts Spamfilter. Regel erstellt, landet alles sofort im Papierkorb und gut ist.

            Lasse mich doch nicht vereimern. Die bekommen auch weiterhin NUR den bei Vertragsabschluss VEREINBARTEN Betrag. Nicht mehr und nicht weniger. Ich zahle auch nicht ans Inkassobüro, sondern weiterhin an Klarna. Wozu auch, wenn die sich doch eh ein Postfach teilen….

            Bisher kannte ich lediglich Ratenkäufe, wo ich mich drauf verlassen konnte, dass die Beträge monatlich gleich sind und nicht „mal so mal“ ausfallen. Sollen se mal machen 😀

          • Marius Müller

            Klarna erhebt Mahngebühren bevor überhaupt der Verzug eingetreten ist (vgl. § 286 BGB). Mahngebühren sind Schadenersatz für den Gläubiger, also dafür, dass er eine Mahnung schreiben muss. Jetzt wird es aber völlig wild, da mir eine „Erste Mahnung“ vorliegt. In dieser Mahnung werden Mahngebühren gefordert, aber gleichzeitig der Zahlungseingang bestätigt. Also Klarna mahnt auch, obwohl sie die Zahlung nachweislich schon erhalten hat und wodurch der Mahngrund entfallen ist. Mahngebühren sind keine Strafgebühren. Ich lass da mal auf mich zukommen und bin gespannt, ob die irgendwann eine „Zweite Mahnung“ für die Mahngebühren schicken. :-)

          • Schorschi

            Erreichbarkeit

            1.5

            Servicequalität

            0.2

            Konditionen / Preis

            0.4

            Weiterempfehlung

            0.1

            Ich kann mich nur den vorherigen Kommentaren anschliessen. Ich kaufe seither in keinem Shop mehr, der mit KLARNA zusammen arbeitet!

          • Tilo Kowalski

            Erreichbarkeit

            5

            Servicequalität

            8

            Konditionen / Preis

            1.1

            Weiterempfehlung

            5.1

            Nach einem Kauf bei Medimops wurde die Ware ohne Rechnung ausgeliefert. Nach etwa drei Wochen bekam ich eine Mahnung in der ich aufgefordert wurde den Rechnungsbetrag zuzüglich 4.95 € Mahngebühr zu zahlen. Sofort daraufhin habe ich den fälligen Betrag überwiesen, allerdings ohne die verlangte Mahngebühr, da ich mir keiner Schuld diesbezüglich bewusst war. Drei Tage später bekam ich erneut eine Mahnung, worin mir meine Zahlung bestätigt, aber auf der Gebühr beharrt wurde. Dadurch sah ich mich veranlasst, den telefonischen Kundendienst zu kontaktieren. Nach kurzer Wartezeit, in der ich auch schon die Rechnungsnummer des Vorgangs eingegeben hatte, wurde ich von einem freundlichen Mitarbeiter begrüßt. Nachdem ich den Vorfall erläutert hatte, erklärte er mir, dass ich die Rechnung per EMail erhalten hätte, ich solle doch mal in meinem Spam-Ordner nachschauen. Ich erwiderte, dass ich keine Rechnung in meinem Posteingangsfach empfangen hätte und die Post in meinem Spam-Ordner nach wenigen Tagen gelöscht würde. Ohne ein weiteres Drängen meinerseits wurde danach die angemahnte Gebühr storniert und der Fall als erledigt betrachtet.

          • Klara Schmeiß

            Ich bekam eine Mahnung ( mit rund 5 Euro Mahngebühr), obwohl vorher keine Rechnung an uns geschickt wurde. Ohne Rechnung kann man ja auch nichts bezahlen. Ich bezahlte die Mahnung innerhalb der Zahlungsfrist und bekam einfach erneut eine Rechnung mit nochmals rund 5 Euro Mahngebühr. Pure unseriöse Abzocke. Aber nicht mehr von mir. Ich kündige.

          • kakel

            Erreichbarkeit

            0.2

            Servicequalität

            0.6

            Konditionen / Preis

            0.3

            Weiterempfehlung

            0.2

            Unverschämte Mahngebühren mit zu kurzen Laufzeiten und gefälschten Daten. Absolute Abzocke!!! Werde über diewse Firma nichts mehr machen und rate das allen anderen Kunden auch. Freche Person am Telefon als ich die Sache klären wollte.

          • Ina

            Erreichbarkeit

            0.2

            Servicequalität

            0.1

            Eine richtige Abzocke; ich zahle nie mehr über Klarna. Man kriegt die Rechnung sofort mit der Bestellung und Tage vor der Lieferung. Und dann sofort die Mahnungen bis inkasso, die auch der Gesellschaft gehören.

          • Andrea Trautmann

            Erreichbarkeit

            2.2

            Servicequalität

            1.6

            Konditionen / Preis

            4.9

            Weiterempfehlung

            0.2

            Ich bin grad mal in eine ganz bescheuerte Falle bei Klarna getappt. Ich hatte bei einer Zahlung nur den Zahlungsgrund verwechselt. Aber es war das gleiche Konto bei Klarna. Trotzdem kam es bis zum Inkasso, obwohl ich den Irrtum, als ich ihn bemerkte, mehrmals telf. und schriftlich versuchte zu klären. Klarna und sein Inkassounternehmen COEO bleiben hartleibig.

            Wie kam es überhaupt zur Angabe eines falschen Zahlungsgrundes?
            Sonst kaufte ich immer per Ratenzahlung ein. Plötzlich bekam ich die Mahnung zu einer Rechnung über ca. 26€. Ich wusste gar nicht, dass ich auf Rechnung eingekauft hatte. Man kann es ja auch nicht mehr nachvollziehen. Ich bezahlte online mit meinem Vorlagenformular, wo als Zahlungsgrund der Ratenkauf angegeben war. Dort wurde das auch eingebucht. Aber es war einfach nicht mehr möglich, nach meiner mehrmaligen Erklärung, diese Summe mit dem richtigen Zahlungsgrund zuzuordnen. Das ist sehr peinlich für die Buchhaltung dort – oder aber es ist eben Absicht! Denn die Forderung nun beträgt ca. 85€, da ich inzw. 4 Wo. im Ausland war und von einer weiteren Mahnung gar nichts mit bekam:( Ich trenne mich von diesem dubiosen Unternehmen, das schon vielfach wegen solcher Dinge in die Kritik geraten ist.

            • Rosswitha

              Erreichbarkeit

              4

              Servicequalität

              0.4

              Konditionen / Preis

              0.1

              Liebe Andrea, mir ging es sehr ähnlich…
              Ich hatte meine Rechnung bei Klarna direkt und pünktlich bezahlt (da ich aus anderen Zusammenhängen schon von diesem schwierigen Unternehmen wusste). Ich hatte in meiner Überweisung – da es sich nur um eine Nachlieferung handelte- zwei Zahlungen in einer getätigt. Insgesamt 52€ aufgeteilt auf zwei Rechnungsnummern. Einmal 17€ einmal 35€.
              Anschließend waren wir im Urlaub. Als wir nach 3 Wochen wieder zurück waren, hatte ich eine 2. Mahnung (erste kam nie an..) und direkt auch Post vom Inkasso Coeo – mit einer Summe von zwischenzeitlich weit über 100€.
              Bei meinen Nachforschungen sagte mir Klarna, dass ihr elektronisches System nur die erste Nummer zuordnen konnte und somit die 35€ nicht zugeordnet werden konnten…..
              Das Geld war aber bei Klarna angekommen, die Dame sagte mir, sie würde es jetzt intern richtig verbuchen, wegen der Kosten die das Inkasso Büro verlangt, müsste ich mit denen diskutieren.
              Seit Wochen bin ich nun damit beschäftigt Briefe zu schreiben, Telefonate zu führen und mich zu informieren für eine Sache, die ich längst bezahlt habe!
              Weiß nicht wer mir weiterhelfen kann. Bin nicht bereit die Summe ans Inkasso zu zahlen, da ich die eigentliche Rechnung ja pünktliuch bezahlt hatte….
              Das alles sollte öffentlich werden!!!!!

          • oskar

            Vorsicht; DAS IST DER LETZTE LADEN: sofortige Mahnungen, ständig neue Rechnungen u.s.w Alle guten Bewertungen kommen von Klarna selbst…….. setzen 6

          • Lutz Wolff

            Erreichbarkeit

            7

            Ich kann nur sagen, Finger weg von diesem Unternehmnen! So etwas Unseriöses habe ich noch nicht erlebt. Ich soll jetzt zum dritten (!?!) Mal Rücklastschriftgebühren in Höhe von 4,95 Euro bezahlen, weil Klarna angeblich nicht von meinem Konto abbuchen konnte, weil das Konto „angeblich“ nicht existierte. Es war aber zu jedem Zeitpunkt gedeckt. Nach mehreren Anrufen stellte sich dann heraus, dass der Fehler bei Klarna lag und dass bei meiner Kontonummer eine Zahl fehlte (ich hatte sie aber korrekt eingegeben). Doch Klarna besteht weiterhin auf eine Zahlung der unberechtigten Rücklastschriftgebühr und schickt mir jetzt noch eine weitere Mahnung zur Zahlung in Höhe von 4,95 Euro (welche aber nach einem erneuten Anruf beim Kundenservice zurückgenommen wurde). Wenn man bedenkt, dass der Warenwert der Bestellung nur 6 Euro (!!) beträgt und ich jetzt noch fast das Gleiche an Gebühren zahlen soll, so ist das unverschämt und nicht angemessen. So etwas macht einen sehr sauer und ich kann nur jedem raten, eine andere Zahlmethode zu wählen wenn es geht, denn ein Unternehmen, welches für seine erste Mahnung gleich Gebühren von 4,95 Euro erhebt, arbeitet unseriös und verärgert sich unnötigerweise seine Kunden. Ich werde dieses Unternehmen in Zukunft meiden, denn ich hatte bisher nur zusätzlichen Ärger und Kosten und sowas geht gar nicht! Und schade, dass jetzt auch druckerzubehoer.de nur noch diese Zahlmethode anbietet und kein PayPal mehr. Ich habe mich auch schon dort über Klarna beschwert weil es auch bei Ihnen mit Klarna Probleme gab, aber leider sagte man mir, dass sie jetzt einen Vertrag mit diesem Unternehmen hätten und das so schnell auch nicht wieder ändern könnten. So wie ich hier lese hat druckerzubehoer.de damit auch schon mehrere Kunden verloren. Und ich werde in Zukunft dort auch nicht mehr bestellen. Das ist sehr schade.

          • Annegret Vaupel-Thomma

            Erreichbarkeit

            0.2

            Servicequalität

            0.2

            Konditionen / Preis

            0.2

            Weiterempfehlung

            0.2

            Wurde beim Kauf bei Druckerzubehör.de automatisch zu Klarna weitergeleitet, obwohl ich mit paypal zahlen wollte. Das kam mir seltsam vor und ich wollte ein paar Tage später zur Sicherheit mein Konto abprüfen, bevor ich die Rechnung von Klarna begleichen wollte. In der Zwischenzeit flatterte mir eine Mahnung ins Haus mit einer Mahngebühr von 4,95 € bei einem Nettowarenwert von knapp 20 €! Wucher! Druckerzubehör.de (bei denen ich schon viele Jahre über Paypal kaufe) juckte meine Reklamation überhaupt nicht. Nun habe ich die Rechnung überwiesen und schon flattert die nächste Mahnung ins Haus, wieder + 4,95 € Mahngebühr!

            Fazit: Für mich wird es in Zukunft eine K.O.-Kriterium sein, wenn ich bei einem Abieter nur über Klana bezahlen kann, auch Druckerzubehör.de hat mich auf jeden Fall als Kunden vergrault!

          • Matthias

            Leider muss auch ich nun von einer Geschäftsbeziehung zu KLARNA deutlich warnen. Bei zwei Bestellungen bei Druckerzubehör.de musste ich in beiden Fällen eine aus meiner Sicht unberechtigte Mahngebühr zahlen. Die Mahnung wurde mir zugeschickt obwohl die Rechnung bereits bezahlt war und anschl. einen Tag später erhielt ich bereits eine Mahnung über die Mahngebühr von 4,95 €. Ich bestelle bei Anbietern die irgendetwas mit Klarna zu tun haben nichts mehr. Aus meiner Sicht reine Abzocke.

          • Christian Brandt

            Die Machenschaften von Klara grenzen an Betrug. Die Rechnungen werden absichtlich so spät verschickt, daß die Einhaltung der Zahlungsfrist z.T. gar nicht mehr möglich ist und somit automatisch eine horrende Mahngebühr anfällt. Im besten Fall kommt die Rechnung 2 oder 3 Tage vor Ablauf der Frist. Dies ist jetzt schon einige Male passiert. Es ist m.E. ein kriminelles Geschäftsmodell und ich kann jedem nur davon abraten, sich auf Klarna und diese Machenschaften einzulassen.

          • Steffen S

            Habe in einem Webshop gemäß der AGB 2% Skonto abgezogen, da ich innerhalb von 14 Tagen per Rechnung bezahlt hatte. Dass ich via Klarna die Rechnung zu bezahlen hatte war mir gar nicht bewußt. Egal rechtzeitig bezahlt (an Klarna) und Skonto abgezogen …. Mahung ins Haus, am Ende den Skonto (ca. 3-4 Euro) zurück bezahlt, aber keine Mahnngebühren.

            Eingentlich hätte ich es durchfechten müssten. Der Aufwand war mir aber zu hoch.

            Fazit. bei dem Webshop kaufe ich nicht mehr. Shops mit Klarna sind bei mir auch unten durch.

          • Fischer

            Erreichbarkeit

            0.8

            Servicequalität

            0.8

            Konditionen / Preis

            0.3

            Weiterempfehlung

            0.3

            Einfach nur schlecht. Richtig frech.
            Ich erhalte eine Mahnung für eine Rechnung die bereits seit ein paar Tagen bezahlt wurde. Mit 4,95 Mahngebühren. Ich beschwere mich, dass sie Ihre Buchhaltung prüfen sollen. Direkt 2 Tage später eine Weitere Rechnung. Meine Zahlung ist nun eingerechnet. Die Mahngebühren weiter gefordert.
            Anstelle des bekannten Satzes, dass man die Rechnung ignorieren kann wenn man gezahlt hat, steht auf dieser, dass die Mahngebühren bereits angefallen sind und in jedem Fall zu bezahlen sind. Einfach nur eine Frechheit. Niemals wieder.

          • Heinrich

            Habe etwas bei einen Onlineversand bestellt bei dem Klarna angeboten wurde.

            Habe dann nur eine einzige Monatsrechnung von Klarna erhalten, wonach mir ein Zahlungsziel bis je zum 5ten des Monats gewährt wurde.
            Ich habe immer am Monatsletzten Freitag oder am Monatsletzten Tag bezahlt, sodaß die Zahlung punktlich am 5ten auf dem Konto von Klarna eingegangen sein müßte, denn gemäß EU-Recht dürfen Überweisungen ja nur einen Tag dauern.

            Habe auch teilweise mehr als den von Klarna geforderten Betrag überwiesen und immer vor dem 5ten die Bestätigungsmail von Klarna erhalten das meine Zahlung eingegangen ist.

            Ende November habe ich dann den Restbetrag an Klarna überwiesen, welcher sich aus der einzig erhalten Rechnung vom September ergeben hat. Somit war die Klarna Rechnung voll bezahlt. Anfang Dezember erhielt ich auch die Mail von Klarna das der Restbetrag eingegangen ist. Kurze Zeit später erhielt ich dann von Klarna eine Mahung das noch gut 13€ offen sind.

            Habe unter meinklarna nachgeschaut dort steht das keine unbezahlten Rechnungen vorliegen. Also via Mail an Klarna gwandt. Nach zig von mir versandten Mails dann die Antwort von Klarna.

            “ vielen Dank für Ihre E-Mail bezüglich Ihres Ratenkaufs.

            Auf Ihrer Montasrechnung vom 15.11.2015 ist noch ein offener Gesamtbetrag in Höhe von 30,37 EUR aufgeführt.

            Ihre Zahlung in Höhe von 23,00 EUR wurde bei uns am 01.12.2015 registriert.

            Somit ist noch ein offener Betrag von 13,30 EUR bis zum 25.12.2015 zu zahlen.

            Sollten Sie diesbezüglich noch weitere Fragen haben, können Sie uns gerne wieder kontaktieren. “

            Da Frage ich mich “ welche Rechnung bitte “ mir ist auch nur eine Rechnung zugegangen und das war die erste Monatsrechnung.
            Danach kam nie wieder etwas an.

            Nach meiner Rechnung ist auch kein Betrag offen und alle Raten wurden stets pünktlich bezahlt.

            Und ein Fehler meinerseits ist auch nicht unterlaufen addieren und subtrahieren kann ich nur mit der deutschen Grammatik haberts etwas.

            Da fragt man sich natürlich ob Klarna das bewußt und absichtlich macht um ggf. noch was dazuzuverdienen.

            MEINE MEINUNG.

            1x und nie wieder.

            Positives
            – schnelle & einfache Einrichtung ( Das wars auch schon )

            Negatives
            – Kundenservice sehr schlecht erreichbar
            – Hohe Gebühren
            – falsche Mahnungen
            – keine Rechnungen erhalten
            ……

            Da kann man noch viel mehr aufzählen. Mir tun aber die Finger vom Tippen weh.

            Hoffe das dieser Beitrag hilft um andere zum Kauf auf Rechnung via Klarna abzuhalten.

          • Hans Peter Meinert

            Erreichbarkeit

            10

            Servicequalität

            10

            Konditionen / Preis

            10

            Weiterempfehlung

            10

            Hallo,

            Auch ich gebe hiermit meinen Senf/Kommentar ab, da mir diverse „Kommentare/Bewertungen“
            und diverse Verfasser sehr „komisch“ vorkommen.

            Wenn man sich so die Negativkommentare und die einzelnen Begründungen für den Unmut durchliest,
            dann merkt man schnell, dass immer nur die Leute meckern, die ihre Finanzen offensichtlich nicht im Griff haben, naivdummblöd in der Welt herumspazieren oder es generell mit „Zahlungen“ nicht so genau nehmen.

            Ich habe als gebildeter Mensch und Mensch, der sein Gehirn benutzt und mit gesundem Menschenverstand agiert, noch nie irgendwelche Probleme beim Einkaufen vor Ort, im Shop, bei Online-Bestellungen, beim Onlinebanking, bei Zahlungsverpflichtungen oder mit Klarna gehabt. Also wunderte ich mich stets über die Hasstiraden und komische Bewertungen, die bewusst gegen Klarna gehen.

            An was liegt es? Bei mir, meiner Verwandtschaft, bei Bekannten/Nachbarn und Freunden funktioniert alles problemlos. Also muss es doch am Verhalten einiger Zeitgenossen liegen.

            Analysieren wir einmal die Sachlage(n):
            Fast alle Kritiker beschweren sich über Mahnungen und Gebühren.
            Wo steht denn im Gesetz geschrieben, dass jede Privatperson und jede Firma „kostenlos“ erinnern muss?
            Aus der Kulanz heraus gibt es Firmen, die kostenlos „erinnern“, wenn der lasche Kunde wieder einmal etwas vergessen und seine Finanzen nicht im Griff hat. Dies ist die Ausnahme! Das Recht (aktuelle Gesetzgebung) sieht nicht die Pflicht vor, dass jeder Kunde, der etwas vergisst, kostenlos „erinnert“ werden muss. Wenn eine erwachsene Person (geistige Fitness und Reife vorausgesetzt) einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag, Ratenvertrag usw. unterzeichnet und die Bedingungen akzeptiert, dann muss diese Person doch auch mit den Konsequenzen klarkommen, oder nicht?

            Mir ist es ohnehin schleierhaft, wie Menschen, die stets in Verzug kommen, sich dann noch darüber aufregen können. Im Laden muss die Ware auch sofort bezahlt werden. Und wenn man Online eben etwas per Rechnung kauft, dann kann man sich den Termin markieren oder einen Zettel anlegen. So schwer ist es nicht. Ja, wenn man dann einmal etwas versemmelt, dann muss man halt „reif“ genug sein und zu den Verzugszinsen, Gebühren, Mahnkosten usw. stehen, die man vorab akzeptiert hat. Warum regen sich dann alle Menschen unberechtigt auf?

            Ich denke und weiß, dass stets nur die Menschen „meckern“, die es generell nicht so mit Zahlungen und Finanzen haben. Von einer niederen Zahlungsmoral ganz abgesehen.

            Daher habe ich kein Verständnis für Hass-Kommentare, die von der eigenen Dummheit ablenken und eine Firma diffamieren sollen. Ich kann doch nicht durchlesen, akzeptieren, kaufen, die Zahlungsfrist verpassen und mich dann aufregen. Verträge müssen eingehalten werden und wer eben in Verzug gerät, der muss eben etwas mehr zahlen. Wo ist das Problem?

            Und ja, der Gesetzgeber hat auch hier genaue Grenzen und Spielräume für Gebühren festgelegt.
            Wenn Klarna im Unrecht ist, dann muss man sich halt einmal bemühen und in die Gänge kommen.
            Wenn man selbst im Unrecht ist, dann muss man halt auch einmal etwas einsehen.

            Ich habe weder mit KLARNA noch mit anderen Anbietern Probleme. Woran liegt es nur?
            Es muss einfach am Verhalten diverser Dumm-Menschen liegen.

            Selbst wenn Klarna einmal einen Fehler gemacht hat oder der Kapitalismus gierig ruft,
            kann man sich verteidigen. Wer ist schon so dummblödnaiv und geht einen Vertrag ein,
            aber beschwert sich dann danach? Man kennt doch die Maschen und weiß auch, dass
            das Geschäft mit Inkasso/Mahnungen usw. blüht. Da muss man sich halt strikt an Fristen halten!

            Und wenn ein „unberechtigte“ Rechnung/Mahnung kommt, dann muss man halt mit rechtlichen Mitteln dagegen vorgehen oder Dinge klarstellen.

            So habe ich bisher prima gelebt und hatte niemals Probleme.

            DAS Problem sehe ich daher nicht bei Klarna und/oder anderen Anbietern, sondern beim
            DAU.

          • Kallinni

            Erreichbarkeit

            1.2

            Servicequalität

            0.9

            Konditionen / Preis

            1

            Weiterempfehlung

            5.9

            Eine erste Mahnung darf noch nicht mit Mahngebühren belastet sein, denn es handelt sich um eine „Zahlungserinnerung“, die auf den Verzug aufmerksam macht. (Ausnahme: es wird in der Rechnung auf den Verzug nach § 286 BGB hingewiesen.) Erfolgen mehrere Mahnungen, muss die Frist zwischen diesen angemessen sein und mindestens 10 bis 14 Werktage betragen.
            Höhe der Mahnkosten darf nur Material ersetzen
            Die Höhe der maximalen Mahnkosten ist nicht eindeutig per Gesetz geregelt. In der Rechtsprechung werden jedoch in der Regel Kosten bis 3 Euro, maximal bis 5 Euro, anerkannt.
            Lediglich tatsächlich angefallene Ausgaben für Porto und Material, wie Papier und Briefumschlag, dürfen als Mahnkosten verlangt werden. Die Höhe dieser Ausgaben muss nachweisbar sein. Kosten für Verwaltung, Personal und Technik dagegen gehören zu den Ausgaben für den allgemeinen Geschäftsbetrieb und dürfen dem Kunden (Schuldner) nicht belastet werden.
            Haben Sie die Zahlung einer Rechnung vergessen? Das ist vielen schon passiert. Sei es bei einem Telefon- oder Stromanbieter, dem Versandhaus, der Autowerkstatt oder bei dem Handwerker. Wenn einer Geldforderung nicht nachgekommen wird, flattert meist eine Mahnung ins Haus. Häufig mit Mahnkosten. Dabei gibt es Fälle, in denen dabei 10 Euro bis 15 Euro oder sogar mehr verlangt werden.
            Verzug muss eingetreten sein
            Eine Forderung ist in Verzug, wenn sie nicht innerhalb der Zahlungsfrist beglichen wird. Bei Rechnungen ist häufig eine Frist genannt, bei regelmäßigen Abschlagszahlungen, wie zum Beispiel für Strom, ist die Frist im Vertrag vereinbart.
            Wenn keine Frist bekannt ist, tritt Verzug ein, wenn die Forderung nicht spätestens innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang der Rechnung beglichen wurde (nach § 286, Absatz 3 BGB). Allerdings muss der Verbraucher laut Gesetz auf diese Tatsache hingewiesen werden. Findet sich in der Rechnung kein konkreter Satz zum Verzug, tritt dieser erst mit der „Zahlungserinnerung / 1. Mahnung“ ein.

          • P. S.

            Erreichbarkeit

            1.7

            Servicequalität

            2.3

            Konditionen / Preis

            0.5

            Weiterempfehlung

            0.2

            Zwischen den Weihnachtsfeiertagen kam eine Zahlungserinnerung mit 48 Stunden Zahlungsfrist. Eine erste Mahnung hat sich mit der Zahlung überschnitten – daraufhin wurde gleich die Mahngebühr angemahnt – von der man ja nichts wissen konnte.
            Die Mahngebühr liegt 160% über dem per Gerichtsurteil als angemessen geltendem Satz. Nachdem ich Einspruch mit Bezug auf das Urteil eingelegt hatte (es waren einige Mails voraus gegangen) wurde diese dann doch erlassen – ausnahmsweise aus Kulanz. Nicht ohne Hinweis das es sich um ein Einzelurteil handle.
            Das ist halt ein knallhart kalkulierendes Unternehmen das von kleinen Fehlern der Kunden lebt. Mittlerweile sehe ich davon ab, Geschäfte mit Lieferanten die Klarna als Vertragspartner haben abzuwickeln.

          • Bernd Naumann

            Erreichbarkeit

            6.6

            Völlig ungewöhnliche Art der Rechnungsübermittlung. Ich bekam unmittelbar nach dem Kauf eine hübsch gestaltete Mail mit den Angaben die eine Rechnung enthalten muss. Die Rechnung auf einem Kopfbogen war nicht als Anhang beigefügt. Somit ging ich davon aus dass diese Rechnung noch folgen wird. Irrtum! sofort nach Ablauf der Zahlungsfrist kam die Mahnung mit einer Mahngebühr über4,95 €. Habe mir daraufhin die erts Mail genauer agesehen und mir fiel der Satz „Bitte klicken Sie hier, um die Rechnung zu drucken oder als PDF auf Ihrem Computer zu speichern, da wir Ihnen diese nur per E-Mail zusenden“. das Woert „hier“ ist unterstrichen und dient als Link auf die Rechnung.
            Juristisch ist das wohl nicht zu beanstanden. Allerdings ist das nicht der Weg den der Kunde erwartet. Es riecht verdammt nach Absicht den Kunden in die Falle tappen zu lassen und Mahngebühren zu kassieren.
            Für mich hat sich das Thema Klarna damit erledigt.